Apps für Kinder – Angebote und Trendanalysen des Deutschen Jugendinstitutes

Das Projekt „Apps für Kinder“ vom Deutschen Jugendinstitut (DJI) analysiert Software und hat sich zum Ziel gesetzt, eine Datenbank von Applikationen zu entwickeln und auszubauen. Dafür wurde ein Bewertungskatalog entwickelt. Anhand von diesem wird beispielsweise untersucht, ob die App einem pädagogischen Konzept folgt, ob sie wichtige Bezüge zur Lebenswelt der Kinder herstellt und Anreize bietet, sich Inhalte gemeinsam mit Freun- dinnen, Freunden oder Eltern zu erschließen. Darüber hinaus werden auch die Aspekte Spielspaß, Sicherheit und Kosten sowie Bedienung und Technik geprüft. Aktuell beinhaltet die Datenbank über 500 Rezensionen zu einer exemplarischen Auswahl von Kinder-Apps, die sich an Kinder vom Kindergarten bis ins Jugendalter, sowie an Eltern als auch Fachkräfte richten. Derzeit sind zu folgenden Arten von Apps zu finden:

  • Bilderbuch/ Kinderbuch (z.B. Geschichten, Märchen, Sagen, Verse)
  • Brettspiel (z.B. Legespiele)
  • Kartenspiel (z.B. Memory)
  • Kreativität (z.B. Apps für medienpraktische Arbeit mit Kindern)
  • Lernspiel (z.B. Mathematik, Naturwissenschaft, Technik, Natur & Umwelt, Sprache, Alltagswissen, Malen & Gestalten, Musizieren)
  • Spielzeug/ Spielzeugwelten
  • Unterhaltungsspiel (z.B. Puzzle, Such- und Wimmelbilder, klassische Computer-/ Videospiele)
  • Video/ Film (z.B. Apps zu Fernsehserien, zur gezielten Auswahl von Videoclips)
  •  Web-/ Browser-App (z.B. Elterninformationen,Jugendschutz)
  • Basis-/ System-App (soweit verwendbar in derpädagogischen Praxis)
  • Sonstiges (z.B. nicht Zuordenbares)

    Weiterführende Informationen zum Projekt und zur Datenbank finden Sie hier.

Veröffentlicht von

harald.jacob

Lehrer für Deutsch, Geschichte und Spanisch am Gymnasium Saarburg; Leiter des Medienzentrums Trier; Landesberater Jugendmedienschutz; Landesansprechpartner für eTwinning in Rheinland-Pfalz; Regionaler Koordinator "Medienkompetenz macht Schule"