Beratungszeiten und Beratungsschwerpunkte des Medienzentrums

Thomas Pätz ( Medienzentrumsleiter), erreichen Sie

Dienstag und Donnerstag von 8:00 – 16:00

und

Mittwoch   von  8:00 und 12:00 Uhr.

unter folgender Telefonnummer:

065199217523

oder per Email über

info@mz-trier.bildung-rp.de                                                                                  oder     Paetz.thomas@levana-schule-Schweich.de

Er berät schwerpunktmäßig zu:

  • Fördern und Differenzieren mit Medien
  • digitales Unterrichten an Grund- und Förderschulen
  • Arbeiten mit Tablets
  • Medienkompass
  • Online-Bereitstellung von Unterrichtsmaterial (Padlet)

Dennis Feser (stellvertretender  Medienzentrumsleiter)

Ebenfalls (0651-99217523), 

ist Ansprechpartner für folgende Schwerpunkte:

  • Video-/ und Film
  • digitales Unterrichten an weiterführenden Schulen

ist zu folgenden Zeiten zu erreichen:

Donnerstags:

  • von 8:00 bis 16:00 Uhr

Videokonferenzen während der Schulschließungen

Während der Schulschließungen bieten wir Beratung zum digitalen Unterrichten per Mail, Telefon oder Videokonferenz an.

In Videokonferenzen ist es möglich, einen kleinen Teilnehmerkreis in die Nutzung verschiedener Online-Werkzeuge und Plattformen einzuweisen. Dazu muss die Videokonferenzsoftware auf dem eigenen Rechner (oder als App auf dem mobilen Endgerät) installiert werden. Wir bieten Konferenzen über Alfaview, Webex, Zoom oder Blizz an. Die Zeiten müssen aber abgesprochen werden. Sollten Sie mit einer dieser Lösungen schon vertraut sein, geben Sie diese bitte bei der Terminabsprache an.

Beratung während der Schulschließungen wegen des Corona-Virus´!

Wir stehen für Ihre Fragen zu Möglichkeiten der digitalen Unterrichtsgestaltung entweder per Mail

info(at)mz-trier.bildung-rp.de

oder auch telefonisch zur Verfügung.

Ab Freitag, 20..3.2020, wird eine Rufumleitung vom Anschluss im Medienzentrum auf ein Mobiltelefon eigerichtet. Bis dahin bitten wir Sie noch um ein wenig Geduld. Die Medienzentrumsleitung ist stark in die mündlichen Abiturprüfungen eingebunden.

Neuer Standort des Medienzentrums und Medienladens

Das Medienzentrum ist mit seinen Partnern im Medienladen ins Robert Schuman Haus in Trier (ehemals Katholische Akademie; Auf der Jüngt 1) umgezogen. Ab Anfang Mai ist die Medienausleihe wieder arbeitsfähig und  über die bisherige Rufnummer 0651-146880 erreichbar.

Die Leitung des Medienzentrums ist vorerst nur über E-Mail (harald.jacob(at)pl.rlp,de) zu erreichen. Bei Wunsch nach Beratung, Fortbildung, Einweisung in Geräte etc. schildern Sie bitte kurz Ihr Anliegen. Sie werden dann zeitnah zurückgerufen.

Der Medienladen befindet sich im linken Seitengebäude des Robert-Schuman Hauses (hinter der Kapelle). Der Zugang erfolgt über den Haupteingang. Bitte folgen Sie im Gebäude der Beschilderung Medienladen, oder fragen Sie die Mitarbeiterinnen an der Rezeption.

Anfahrt: Aus der Innenstadt kommend folgen Sie bitte ab der Kreuzung Aaachenerstraße/ Römerstraße der Beschilderung Robert-Schuman Haus.

Love-Storm-Fortbildung am 16.4. in Alzey

Ein kleines Tool mit großer Wirkung: LOVE-Storm.
Im April und Mai möchten wir Ihnen/euch mit unseren Kooperationspartner*innen von LOVE-Storm etwas Besonderes anbieten: Unsere Fortbildungen „Hass und Mobbing im Netz stoppen! – LOVE-Storm. Ein Onlinewerkzeug gegen Hate Speech“.

LOVE-Storm wurde ins Leben gerufen, um Hass und Cybermobbing im Netz schnell und wirksam zu stoppen. Im Rahmen der eintägigen Fortbildung werden die Trainer*innen von LOVE-Storm folgende Inhalte behandeln:

•    Was ist Cybermobbing – Was ist Hassrede?
•    Sensibilisierung für verschiedene Formen und Ausprägungen von Hassrede und Cyber-Mobbing
•    Bots, Trolling, etc. kennen- und unterscheiden lernen
•    Erlernen von Strategien der Gegenrede und Erprobung der Wirksamkeit in Form von Online-Rollenspielen
•    Vermittlung zentraler Interventions- und Aktionsformen: Hass melden/stoppen, LOVE-Stormer*in werden
•    Einführung in die Technik der Plattform, um das Training mit der eigenen Zielgruppe durchführen zu können
•    Transfer der LOVE-Storm-Idee für die eigene Praxis/Zielgruppe

Termin: 16.04.2019, Medienzentrum Alzey, 9:30 – 17:00 Uhr, Nummer: 19M0530025 auf https://evewa.bildung-rp.de/veranstaltungsdetail/?id=17733&m=M001&r=8092

Fachtagung MINT – Unterricht/MNU – Landestagung am 27.10.2018 am MPG

Der Förderverein des mathematisch-naturwissenschaftlichen Unterrichts (MNU e. V.) bietet zum zweiten Mal in Kooperation mit dem Max- Planck-Gymnasium Trier, dem GDCh-Lehrerfortbil- dungszentrum an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe und dem Pädagogischen Landesinstitut Rheinland-Pfalz eine eintägige MINT-Fachtagung an, die in diesem Jahr am Max-Planck-Gymnasium in Trier stattfindet.

Im Rahmen von verschiedenen Modulen aus dem Bereich aller MINT-Fächer wird Ihnen ein Fortbildungsangebot gemacht, welches Lehrerinnen und Lehrer der MINT-Fächer aber insbesondere auch Berufsanfängerinnen und Berufsanfänger und Referendarinnen und Referendare Anregungen für den Unterricht bietet. Workshops für den Sachunterricht in der Grundschule runden das Angebot ab.

Eröffnet wird die Veranstaltung mit einem Impulsvortrag zum Thema „Lernen in einer digital geprägten Gesellschaft“ von Herrn Frajo Ligmann. Abgerundet wird das Programm durch eine Aus- stellung von Schulbuchverlagen und Lehrmittelherstellern, die interessante Einblicke in ihr Portfolio für einen zeitgemäßen MINT-Unterricht geben. Für MNU-Mitglieder, Grundschullehrkräfte, Refe- rendare/Referendarinnen und Studierende und diejenigen, die dem Verein im Rahmen der Tagung beitreten werden, beträgt die Tagungsgebühr 5 Euro inklusive Mittagssuppe und Wasser. In den anderen Fällen wird eine Tagungsgebühr von 15 Euro erhoben.

Wichtig: Bitte beachten Sie die weiteren Hinweise zur Abrechnung, etc. in der Fortbildungsdatenbank! Dort sind ebenfalls Flyer zum Programm und Workshopbeschreibungen hinterlegt.

Termin: 27.10.18 (9:00-16:00 Uhr)
Ort: MPG Trier
Veranstaltungsnummer: 18KOV17000

https://evewa.bildung-rp.de/veranstaltungsdetail/?id=10865&m=M001&r=8092

Das Handbuch Schule-Medien-Recht und die neue DSGVO

Im Zuge der neuen Datenschutzgrundverordnung (Mai 2018) entstehen viele Fragen in Bezug auf die schulische Arbeit. Einige Antworten dazu liefert das Handbuch: Schule.Medien.Recht.

Das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur Rheinland-Pfalz stellt damit seit 2010 einen juristischen Wegweiser für den Einsatz digitaler Medien an Schulen bereit, der Schulen die Orientierung in Rechtsfragen vereinfacht. Neben einem breiten Spektrum an Sachthemen finden sich darin Hinweise auf Ansprechpersonen und weiterführende Literatur ebenso wie juristisch geprüfte Mustertexte.

Sie finden eine Übersicht über die Inhalte sowie die einzelnen Kapitel unter: https://medienkompetenz.bildung-rp.de/materialien/schulemedien- recht.html

Zudem finden Sie hier sowohl Links und weiterführende Informationen zum Thema Datenschutz als auch Musterschreiben, Merkblätter und Materialien, die sich speziell auf die am häufigsten nachgefragten Bereiche zum schulischen Datenschutz beziehen und sich an den Richtlinien der Datenschutz-Grundverordnung orientieren.

Apps für Kinder – Angebote und Trendanalysen des Deutschen Jugendinstitutes

Das Projekt „Apps für Kinder“ vom Deutschen Jugendinstitut (DJI) analysiert Software und hat sich zum Ziel gesetzt, eine Datenbank von Applikationen zu entwickeln und auszubauen. Dafür wurde ein Bewertungskatalog entwickelt. Anhand von diesem wird beispielsweise untersucht, ob die App einem pädagogischen Konzept folgt, ob sie wichtige Bezüge zur Lebenswelt der Kinder herstellt und Anreize bietet, sich Inhalte gemeinsam mit Freun- dinnen, Freunden oder Eltern zu erschließen. Darüber hinaus werden auch die Aspekte Spielspaß, Sicherheit und Kosten sowie Bedienung und Technik geprüft. Aktuell beinhaltet die Datenbank über 500 Rezensionen zu einer exemplarischen Auswahl von Kinder-Apps, die sich an Kinder vom Kindergarten bis ins Jugendalter, sowie an Eltern als auch Fachkräfte richten. Derzeit sind zu folgenden Arten von Apps zu finden:

  • Bilderbuch/ Kinderbuch (z.B. Geschichten, Märchen, Sagen, Verse)
  • Brettspiel (z.B. Legespiele)
  • Kartenspiel (z.B. Memory)
  • Kreativität (z.B. Apps für medienpraktische Arbeit mit Kindern)
  • Lernspiel (z.B. Mathematik, Naturwissenschaft, Technik, Natur & Umwelt, Sprache, Alltagswissen, Malen & Gestalten, Musizieren)
  • Spielzeug/ Spielzeugwelten
  • Unterhaltungsspiel (z.B. Puzzle, Such- und Wimmelbilder, klassische Computer-/ Videospiele)
  • Video/ Film (z.B. Apps zu Fernsehserien, zur gezielten Auswahl von Videoclips)
  •  Web-/ Browser-App (z.B. Elterninformationen,Jugendschutz)
  • Basis-/ System-App (soweit verwendbar in derpädagogischen Praxis)
  • Sonstiges (z.B. nicht Zuordenbares)

    Weiterführende Informationen zum Projekt und zur Datenbank finden Sie hier.

Internationales eTwinning-Kontaktseminar vom 14. bis 16.11.2018 in Otzenhausen

12 Plätze für Kolleginnen und Kollegen aus Rheinland-Pfalz stehen zur Verfügung

Vom 14. bis 16. November 2018 wird an der Europäischen Akademie Otzenhausen ein eTwinning-Kontaktseminar stattfinden. Zielgruppe sind Kolleginnen und Kollegen, die an Schulen aller Schulformen in der Großregion, also in Belgien, Frankreich, Luxemburg, dem Saarland und Rheinland-Pfalz, unterrichten.

Ziel der Veranstaltung ist es, gemeinsam mit Partnern aus der Großregion konkrete eTwinning-Projekte zu planen, die dann im Anschluss umgesetzt werden sollen.

eTwinning ist im Programm Erasmus+ der europäischen Union angesiedelt und ermöglicht einen niedrigschwelligen Einstieg in die Welt der europäischen Schulpartnerschaften. Ausführliche Informationen zum Netzwerk mit mittlerweile fast 600.000 Kolleginnen und Kollegen aus ganz Europa können Sie der Seite www.etwinning.net entnehmen.

Die Projekte haben eine frei bestimmbare Dauer (normalerweise zwischen 2 Monaten und einem Schuljahr) und zielen auf die aktive Einbindung der Schülerinnen und Schüler ab, die über einen virtuellen Projektraum miteinander kommunizieren, arbeiten und Ergebnisse austauschen können. So können nicht nur interkulturelle und sprachliche Kompetenzen entwickelt, sondern auch die Kompetenzbereiche des Medienkompass´ bearbeitet werden.

Auf dem Seminar in Otzenhausen wird es neben der Vorstellung von Best-Practice-Beispielen auch Workshops zur mediengestützten Projektarbeit geben. Eine konkrete Projektidee müssen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer noch nicht mitbringen. Für die Partnersuche und Projektenwicklung wird ausreichend Zeit eingeräumt. Verpflegung und Unterkunft werden gestellt. Die Kosten übernimmt die Koordinierungsstelle für eTwinning beim Pädagogischen Austauschdienst (PAD).

Die Anmeldung erfolgt über folgende Seite des PAD:

https://www.kmk-pad.org/veranstaltungen/details/etwinning-seminar-vernetzung-in-der-grossregion-mit-etwinning-1587.html

Das Programm finden Sie im Anhang. Eventuelle Fragen richten Sie bitte an Herrn Harald Jacob (harald.jacob@pl.rlp.de), der das Seminar für Rheinland-Pfalz betreut.

Programm_eTwinning_Seminar_Saarland_RLP_22.01.2018_web