Archiv der Kategorie: weiterführende Schulen

Das erste Quartal 2017 startete juuuport mit einem neuen Angebot

 

Anlässlich des Safer Internet Day (SID) ist juuuport mit seinen neuen Online-Workshops für Schulen an die Öffentlichkeit gegangen. Ab sofort können sich Schulen bei juuuport melden und Cybermobbing-Webinare buchen. Dieses Angebot ist für Schulen kostenlos. Geplant sind weitere Webinare zu anderen Themen wie Radikalisierung und Hate Speech.

Schulischer Datenschutz- Ein Praxisleitfaden

Der Landesbeauftragte für den Datenschutz hat einen Leitfaden zum rechtlich korrekten Umgang mit Schülerdaten veröffentlicht, der hier heruntergladen werden kann.

Auf der Webseite „Fragen und Antworten für Lehrkräfte“ werden die wichtigsten Fragen auch online beantwortet. Zudem finden sich dort Links zu weiteren wichtigen Dokumenten wie dem Handbuch „Schule.Medien.Recht.“

Die Broschüre kann auch in größerer Stückzahl für die Lehrkräfte Ihrer Schule im Medienzentrum angefordert werden:

Das Medienzentrum bietet zwar keine Rechtsberatung an, steht aber den Kollegen mit Rat und Tat zur Seite, wenn praxistaugliche Lösungen gefunden werden sollen.

„Klassiker sehen – Filme verstehen“ neue Bewerbungsrunde

Das Filmbildungsprojekt „Klassiker sehen – Filme verstehen“ startet in eine neue bundesweite Runde – ab sofort können sich Schulen bewerben.

Die Filmbildungsinitiative der Deutschen Filmakademie und der Bundeszentrale für politische Bildung/bpb vermittelt Schüler*innen ab der 9. Klasse Filmgeschichte und bestärkt darüber hinaus Lehrer*innen, Film im Unterricht einzubeziehen. Intensiv begleitet von Medienpädagog*innen und mit passendem Unterrichtsmaterial, befassen sich die Schüler*innen in diesem zweijährigen Projekt unter anderem mit der Ästhetik des Stummfilms; sie erleben Suspense bei Alfred Hitchcock, begegnen Science-Fiction-Dystopien und lernen Techniken des Animationsfilms kennen.

Das Projekt ist für Schulen kostenlos und umfasst eine Fortbildung für Lehrende, Kinobesuche für Schulklassen und Unterrichtsbesuche, die jeweils von Medienpädagog*innen angeleitet werden. Ergänzend bieten wir speziell für das Projekt entwickeltes Unterrichtsmaterial an.

Wichtige Informationen zur Teilnahme:

  • Bewerben können sich Lehrer*innen aller Schulformen mit einer Klasse ab Stufe 9, die Interesse haben, zwei Jahre lang teilzunehmen.
  • Die Teilnahme ist kostenlos.
  • Da immer zwei Klassen aus unterschiedlichen Schulen gemeinsam ins Kino gehen, können Sie Ihre Bewerbung begünstigen, indem Sie sich mit einer anderen Schule aus der Region zusammen bewerben.

Bewerbungsrunde 2017 Medienscouts.rlp für weiterführende Schulen

Derzeit besteht jährlich für 20 weiterführende Schulen, die noch keine Medienscout-Ausbildung finanziert bekommen haben, in Rheinland-Pfalz die Möglichkeit, eine Gruppe von bis zu 16 Schülerinnen und Schülern ab Klasse 8 zu Medienscouts.rlp ausbilden zu lassen. Nach erfolgreicher Bewerbung werden die zwei betreuenden Lehrkräfte der Schule, die die spätere Begleitung der Gruppe übernehmen, von der Koordinatorin Frau Kreschel von medien+bildung.com gGmbH kontaktiert. Das zugewiesene Ausbildungsteam wird anschließend mit dem Lehrkräfte- und ggf. Scoutteam die detaillierten Vorabsprachen treffen.

Inhalte der Ausbildung bilden aktuelle Themen, grundsätzliche Medienkompetenzförderung, sowie Teambuildingmaßnahmen.

Die Kosten der Ausbildung werden komplett aus Landesmitteln bestritten.

Gern berät Sie das Medienzentrum bei der Antragstellung.

Das Bewerbungsformular:

Das Konzept:

Weitere Informationen zu den Medienscouts.rlp finden sich hier.

Neuer Orientierungsrahmen Schulqualität RLP mit Querschnittsthema „Digitale Medien“

Der neue ORS enthält in sämtlichen Bereichen Bezüge zur Nutzung digitaler Medien. Hierbei wird von einem Medienverständnis ausgegangen, das die Nutzung digitaler Medien, als Bestandteil der digitalen Lebenswelt, in den Unterricht integriert und Lernprozesse unterstützt. Der Bezug zu schulischen Medienkonzepten und Instrumenten wie dem Medienkompass wird hergestellt. Verknüpfungen zur schulischen Qualitätsarbeit sind ebenso vorhanden.

http://ors.bildung-rp.de/querschnittsthemen/digitale-medien.html

Heranwachsende digitale Bürger“: eTwinning-Jahrbuch 2016

Cover eTwinning-Jahrbuch 2016

Die Publikation ist jetzt in 26 Sprachen verfügbar und zeigt, wie eTwinning-Projekte Schülerinnen und Schüler auf die digitale Gesellschaft vorbereiten.

Aktives Bürgertum durch eTwinning entwickeln.

Was macht digitale Bürgerinnen und Bürger aus? Welche Rolle spielen europäische Austauschprojekte mit eTwinning dabei, digitale Kompetenzen zu erwerben? Auf rund 60 Seiten stellt die Publikation zahlreiche Projektbeispiele vor, in denen sich Kinder und Jugendliche in Schulpartnerschaften mit der verantwortungsvollen Nutzung digitaler Medien beschäftigt haben.

Die präsentierten Projekte haben unterschiedliche Schwerpunkte und reichen von Themen wie Werteerziehung, Demokratie, Umwelt, Migration bis zu Internetsicherheit. Nach einem allgemeinen Überblick über das Thema „Digitale Bürgerschaft“ sind die vorgestellten Projekte in drei Kategorien eingeteilt:

  • Kompetenzen und Fähigkeiten digitaler Bürgerinnen und Bürger
  • Aktives Engagement als digitale Bürgerinnen und Bürger
  • Sicherer und verantwortungsbewusster Umgang mit dem Internet

Mit diesen Projektbeispielen liefert die Publikation Lehrkräften Anregungen und Ideen für
zukünftige Austauschprojekte. Die Broschüre ist kostenlos im Webshop des PAD bestellbar oder kann als PDF-Datei abgerufen werden.

Opens external link in new windoweTwinning-Jahrbuch 2016 „Heranwachsende digitale Bürger“ im Webshop

Opens external link in new windowPublikation in 26 Sprachen als PDF-Datei

Materialien der Bundeszentrale für politische Bildung

Folgende Materialien der Bundeszentrale für politische Bildung haben wir seit  Ende 2016 im Bestand:

  • 4675217 Nosferatu
  • 4670815 Lebt wohl, Genossen!
  • 4671321 Die Brücke
  • 4672297 Momentaufnahmen 1989/1990
  • 4674151 Hôtel Terminus
  • 4668052 Thomas Brasch: Filme
  • 6654267 Regime unter dem Hakenkreuz
  • 6750330 Tele-Visionen
  • 6740019 Zwangsarbeit 1939-1945
  • 4675828 Der große Demokrator
  • 4673390 Novembertage
  • 5050986 Zeugen der Shoah
  • 4671458 Kurzfilm macht Schule
  • 4656439 Feindbilder
  • 4646241 Zur Rettung der Popkultur
  • 4669118 Panzerkreuzer Potemkin
  • 6750660 Faszination Medien

Parallelwelt: Film – Ein Einblick in die DEFA:

  • 4645086 Ich war neunzehn; Einheit SPD – KPD; Wer die Erde liebt; Die Mauer
  • 4645087 Berlin – Ecke Schönhauser …; Spur der Steine
  • 4645088 Der Dritte; Die Beunruhigung
  • 4645089 Sabine Kleist, 7 Jahre …; Sieben Sommersprossen
  • 4645090 Die Mörder sind unter uns; Die Architekten

 iMedia 2017

In diesem Jahr findet die alljährliche Fortbildungs- veranstaltung iMedia des Pädagogischen Landes- instituts am 30.05.2017 unter dem Schwerpunktthema „Lernen und Leben im digitalen Wandel“ wieder im Gymnasium Theresianum Mainz statt.

Der wissenschaftliche Input zum Schwerpunkt „Schule im digitalen Wandel – Erkenntnisse zur Gegenwart und Zukunft schulischen Lernens“ erfolgt in diesem Jahr durch Prof. Dr. Birgit Eickelmann.

Ein Überblick zu den Themen der Infoshops ist online bereits einsehbar: http://imedia.bildung-rp.de/infoshops.html

Nun aber sind auch Sie gefragt.

Wir suchen in diesem Jahr noch weitere neue und spannende Themen und praxisnahe Beispiele von Lehrkräften für Lehrkräfte!

Wenn Sie ein interessantes Projekt oder Unterrichtsbeispiel, passend zu einem der online aufgeführten Themenpanels, im Rahmen eines 60- minütigen Infoshops vorstellen möchten, dann wenden Sie sich gerne direkt an Ricarda Weller- Skrzynecki (ricarda.weller-skrzynecki@pl.rlp.de).

Die Anmeldung zur iMedia 2017 ist über

https://evewa.bildung-rp.de/veranstaltungskatalog/

unter Eingabe der Veranstaltungsnummer 1728200101 bereits möglich.

Fortbildung zum/zur Jugendmedienschutz- berater/-in als Onlineangebot

Am 21.02.2017 startet die tutorierte 3-wöchige Online-Basisschulung für alle Lehrkräfte weiterführender Schulen, die sich im Bereich Medienkompetenzförderung und Jugendmedienschutz ausbilden lassen und diesen Baustein in der Schule verankern möchten.

Während der Onlinephase ist ein festgelegtes Aufgabenpensum zu erledigen, welches erfahrungsgemäß einem Arbeitsaufwand von 2 Zeitstunden pro Tag entspricht. Die Bearbeitungszeit ist individuell frei einteilbar.

Der Kurs dient der Ausbildung einer persönlichen Haltung und der Auseinandersetzung mit folgenden Inhalten:

  • Einführung in die grundlegenden Entwicklungstendenzen digitaler Medien und ihrer Nutzung durch Kinder und Jugendliche
  • Gefährdungsbereiche und Herausforderungen
  • vertiefend zwei der vier Bereiche: Selbstdarstellung, Kommunikation, Information/Recherche oder Entertainment
  • Umgang mit Notfallsituationen

    Der Kurs schließt mit einem Zertifikat als Jugendmedienschutz-beraterin/-berater ab. Als solche/r sind Sie Ansprechpartner für Schülerschaft und Kollegen in Sachen Medienwissen, -handeln und – reflexion.

    Rechtliche Grundlagen werden in diesem Kurs nicht behandelt. Für die Themen Pornographie, Extremismus und digitale Gewalt (u.a. Cybermobbing) bemühen wir uns, vertiefende Präsenzveranstaltungen anzubieten.

Die Anmeldung ist ab sofort über

https://evewa.bildung- rp.de/veranstaltungskatalog

unter Eingabe der Veranstaltungsnummer 1727420001 möglich. Die Plätze sind begrenzt.
Bei Fragen können Sie sich an Shirine Abu- Laila (shirine.abu-laila(at)pl.rlp.de) wenden.

Das Medienzentrum bietet an, Ihnen während des Kurses mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Wenden Sie sich bei Interesse an:

info(at)mz-trier.bildung-rp.de